Nach 20 Folgen lebendige Rhetorik ist es an der Zeit sich einmal mit den absoluten Basics zu befassen. Wie hältst Du eigentlich eine Rede? Was ist dabei zu beachten? In den vier Folgen dieser kleinen Reihe geht es um

  • Die Vorbereitung
  • Den Einstieg
  • Den Mittelteil
  • Das Ende

Wenn Du magst, kannst Du alle vier Teile Schritt für Schritt für eine anstehende Rede durchgehen.

Hier nun also Teil 1: Die Vorbereitung einer Rede. Mit welchen Schritten gelangst Du von den ersten Ideen bis zur fertigen Rede? Ein 5-Schritte-Modell findet sich schon bei den alten Römern. Und dieses Modell funktioniert bis heute noch. Die fünf Schritte sind:

  1. inventio: Heute würde man sagen die „Materialsammlung“
  2. dispositio: Die Gliederung des Vortrags. Hier wird auch entschieden, was vom gesammelten Material verwendet wird und was nicht.
  3. elocutio: unser Wort „eloquent“ stammt davon ab. Es geht also um die richtige Wortwahl und den sonstigen „Redeschmuck“
  4. memoria: Einprägen der Rede mithilfe von Menmotechniken
  5. actio/pronuntiatio: Der tatsächliche Vortrag der Rede.

Hi. Mein Name ist Oliver Walter. Ich bin Rhetoriktrainer & Coach. Hier blogge ich über mein Lieblingsthema: Rhetorik & Kommunikation. Wenn ich Dir mit meiner Fachmeinung oder meinem Knowhow weiterhelfen kann, lass es mich gerne wissen. 

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Artikel, die interessant sein könnten:

These dieses Blogartikels: Wenn Du weißt, zu WEM Du sprichst, weißt Du auch fast schon alles andere. Also vor allem WAS Du WIE sagen solltest. Entscheidend ist tatsächlich, wer ist Dein Publikum? Und was macht genau dieses Publikum aus. Klären wir aber zuerst mal: Was ist […]
Eigenlob stinkt nicht wirklich. Sondern ist enorm wichtig. Nicht nur für Dich selbst, also im wortwörtlichen Sinne von sich selbst loben, dass Du Dir selbst auch mal sagst: Das hab ich echt gut gemacht. Das tut nämlich hin und wieder gut. Viele Menschen tadeln sich selbst, […]
si tacuisses, philosophus mansisses Boethius zugeschrieben Auf gut deutsch: Hättest Du geschwiegen, hätte niemand gemerkt, dass Du eigentlich nichts vernünftiges zu sagen hast. Ja, es gibt sie. Die Situationen, in denen es rhetorisch geschickter ist, nichts zu sagen. Oder zumindest nicht zu sprechen. Denn ganz bewusst […]
„Wir haben nicht genug Schilder“ war einst das Argument von Volker Wissing gegen ein Tempolimit. Nun behauptet der FDP-Verkehrsminister, „die Leute wollen das nicht“, obwohl die Umfragen meist etwas anderes sagen. Aber Herr Wissing bedient sich dabei eines Tricks. Er bezieht sich nicht allgemein auf das […]
Netzwerken gehört heute zu vielen Berufen einfach dazu. Ob zum fachlichen Austausch, für die eigene Karriere oder direkt zur Kundengewinnung. Plattformen wie lange Zeit Xing und inzwischen eher LinkedIn ermöglichen das digital. Im „echten Leben“ gibt es BNI und andere Netzwerke. Aber Du kannst natürlich auch […]
Die vier Schritte der gewaltfreien Kommunikation ist das Modell, das man kennt, wenn man schon mal etwas von gewaltfreier Kommunikation gehört hat. Mit meinem damaligen Gast und GFK-Experten Markus Fischer habe ich im Podcast darüber gesprochen, dass für ihn dieses Modell bei weitem nicht gleichzusetzen ist […]